zentraler
Menüknopf

Galerie
Startseite

Die federleichte
Tagesgalerie


24. Juni 2011



Einsatz

Wir haben eine besondere Einstellung, zum Leben, zu Tieren und Pflanzen, und folgend auch zum Fotografieren. Ein Spruch von mir lautet:
"Wer Trampelpfade geht, sieht Trampeltiere und das, was Trampeltiere sehen". Wir gehen andere Wege, und besonders ich bin ziemlich rücksichtslos gegen mich selbst. Nasse Füsse, klar, Disteln, Brennnessel, kein Problem, ebenso wie Wind und Wetter. Geht nicht? Klar geht das! Erfolg zu definieren ist einfach: Nicht aufgeben, dran bleiben, immer und immer neu versuchen, besser werden, noch besser werden. Wir geben alles, und das ist, ich sage das ganz unbescheiden, nicht wenig. Unsere neueste Errungenschaft, das Sechsfleck-Widderchen, ist kein Zufall.

Ich werde am Ende meiner Tage nicht alles geschafft haben, aber ich werde alles versucht haben.

Das erste Bild sagt mehr als alle meine Worte.

Die Bienen meinten es heute gut mit uns, obwohl wir kaum Aufmerksamkeit auf sie richteten. Aber wir beide mögen Bienen sehr - und sie uns.

Die braunen Waldvögel mochten uns auch. Mit meinem ersten Bild dieses hübschen Schmetterlings hatte ich vor ein paar Tagen noch große Schwierigkeiten - heute mache ich fast nur noch Bilder mit der Nahlinse.

Dieses Foto machte Susanne, eins der besten der knapp 600 Bilder, die am heutigen Tag entstanden.

Weitere Schmetterlinge erfüllten unseren Tag.

Das Makro vom Widderchen wurde ganz gut - zwanzig Fotos waren nötig, um ein gutes zu haben; was bedeuten da nasse Füße.
Das folgende Bild zeigt, warum das Ochsenauge "Ochsenauge" heißt. Und vier weitere Bilder, ein kleiner Querschnitt eines glüclichen Tages.


zentraler
Menüknopf

zurück zur Startseite